Der erste PCB Druck

Wie im letzten Artikel beschrieben, war ich mit dem Platinendesign des Powerboards soweit fertig. Die ersten Platinen habe ich bei Aisler produzieren lassen. Die Gründe, weshalb ich den Druck bei Aisler getestet habe sind:

  • Produktion der Platinen in Europa
  • Hochladen der KiCad-Projektes und somit kein Exportieren des Projektes nötig
  • Kosten sind überschaubar

Dauer, Kosten und Lieferung

Die Platinen habe ich am 27.10. bestellt, geliefert wurden sie am 6.11. Mindestbestellmenge sind 3 Stück und inkl. einer Spende von 2€ für KiCad lagen die Kosten inkl. Versand bei 13,51€. Je mehr später bestellt werden, um so günstiger ist dann die einzelne Platine.

Ansonsten kamen die Platinen genau so an, wie ich es mir gewünscht habe:

Fehler im Design

Nach dem Produktionsvorgang bekam ich eine E-Mail, dass die Platinen wohl einen Fehler hätten. Der Fehler muss an der Diode liegen. Was genau, konnte ich mir da aber noch nicht vorstellen.

Beim Testen der Platinen viel mir der Fehler dann aber doch ziemlich schnell auf:

Ich hatte vor dem Hochladen des Projektes bei einem Relais die Ansteuerung geändert. Das war eine reine Schönheitsmaßnahme, so dass GND bei beiden Relais auf PIN 2 liegt. Leider habe ich aber vergessen, die Diode dann auch mit PIN 9 zu verbinden. Hätte ich das Relais an seine vorgesehen Stelle gesetzt, hätte ich einen Kurzschluss.

Und so ist es richtig:

Der Fehler lies sich glücklichweise ziemlich einfach beheben und da die Platine nur für die Weiterentwicklung genutzt wird, kann ich damit gut leben.

Und so sieht sie dann bestückt aus:

Den Fehler habe ich für weitere Bestellungen bereits korrigiert und dort, wo die einzelnen Kabel direkt aufgelötet sind, kommen dann Steckverbindungen zum Einsatz.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.